Landkreislauf am 18.01.2020, gewidmet dem langjährigen Organisator Martin Pahl.

Wir sind sehr zufrieden! Der Regen, den wir befürchtet hatten, blieb aus, die Temperaturen waren für einen Januar angenehm. Gegen Mittag kam ein kühler Wind auf, doch der blies überwiegend von hinten. Die Strecke kam bei den Ausdauersportlern gut an, besonders die Durchquerung des Heiligen Hains wurde als sehr schön empfunden, obwohl es dort auf einem sandigen Weg leicht bergauf ging. Diejenigen, die von Anfang an dabei waren, hatten zu dieser Zeit schon mehr als 42 km in den Beinen. Besonders freuen wir Veranstalter uns darüber, dass der Zeitplan sehr genau eingehalten werden konnte und das Läuferfeld immer dicht zusammen blieb. (Ein herzliches Dankeschön an die guten Pacemaker aus Hoitlingen und Wilsche/Neubokel)
Als die Turmuhr der Steinhorster Kirche um 16:00 schlug, lag das Ziel, die Steinhorster Grundschule, nur wenige 100 m vor den Läufern. Die Ankunftszeit war mit 16:05 berechnet worden. Vielleicht ein Beispiel für die Deutsche Bahn?

In der Morgendämmerung ging es los. Das Sportheim in Hoitlingen war schon vor 7:30 geöffnet, es gab Kaffee und Tee, für viele war auch die Toilette noch mal sehr wichtig!
Vielen Dank an die Hoitlinger Sportkameraden!

Nach einer Schweigeminute für Martin Pahl, der 20 Jahre lang den Lauf organisiert hatte und vor einem halben Jahr verstorben ist, fiel der Startschuss um 8:00 Uhr.  Knapp über 60 Läuferinnen und Läufer machten sich auf den Weg und blieben bis Gifhorn im Wesentlichen zusammen, nur wenige kamen noch dazu.
Am Schloss in Gifhorn war mit 21,3 km etwas mehr als die Halbmarathondistanz geschafft. Dies reichte für rund 30 Teilnehmer und sie stiegen hier aus. Dafür kamen einige neue Teilnehmer dazu, doch insgesamt war das Läuferfeld nun kleiner. Auch bei den nächsten Pausenstationen wurden es nicht mehr, sondern weniger. Acht, die seit Hoitlingen dabei waren und am Heiligen Hain aufhörten, hatten damit immerhin den Marathon geschafft.

Am Schluss waren es nur noch 20 Läuferinnen und Läufer, die nach der letzten Etappe Steinhorst erreichten, darunter der Landrat Dr. Andreas Ebel, der wie 2 weitere Teilnehmerinnen aus Steinhorst laufenderweise dem Teilnehmerfeld entgegengekommen war und somit auch mehr als 6 km absolvierte.
Unter den letzten 20 waren natürlich auch die 13 Durchläufer(innen) mit 2 Hunden, die die gesamte Strecke von 63,5 km geschafft hatten und die im Ziel mit einer Medaille geehrt wurden. Sie und alle anderen Teilnehmer erhalten nach Auswertung der Listen noch eine persönliche Urkunde.

Wir schätzen, dass insgesamt etwas über 80 Läuferinnen und Läufer teilgenommen haben. Die meisten davon haben sich in Listen eingetragen, was aber freiwillig war. Deshalb findet man dort aktuell "nur" 74 Namen (47 Männer und 27 Frauen). Der jüngste war 15 Jahre alt und der älteste 69.
Es gab einen Sturz, der aber ohne Verletzung abging.

Die Namen der Durchläufer:   Torben Bernhardt, Michael Burgdorf, Karsten Evers, Sabine Fähndrich, Jürgen Fürste, Jonas Gruber, Hans-Hagen Koch, Andreas Schneidewind, Benny Trump, Olaf von Boehn mit Hund Chally, Antje Wienstroer, Marie-Charlotte Wienstroer mit Hund Ben, (Mutter und Tochter), Marcus Zeinert.

Nach dem Duschen in der Turnhalle der Steinhorster Grundschule konnten die Läuferinnen und Läufer und das 10-köpfige Organisationsteam im Haus der Gemeinde in Steinhorst bei einer guten Kartoffelsuppe entspannen, die vom Landhaus Räderloh geliefert wurde.

Alle Kosten wurden durch Spenden der Teilnehmer so reichlich gedeckt, dass nach ersten Schätzungen ein dreistelliger Überschuss an UNICEF gespendet werden wird.

In der nachfolgenden Teilnehmerliste stehen nur diejenigen, die sich in Listen eingetragen haben. Wer dabei war, sich nicht eingetragen hat, jetzt aber doch in die Liste möchte und dann gern eine Urkunde hätte, kann seine Teilnahme bei mir per mail nachmelden! Bitte auch melden, wenn etwas falsch ist.

Fotos von Lagemann!


Presseberichte über den Lauf:  

Gifhorner Rundschau
20_01_20 GR Landkreislauf.pdf (1.28MB)
Gifhorner Rundschau
20_01_20 GR Landkreislauf.pdf (1.28MB)


 

Allerzeitung
20_01_20 AZ Landkreislauf.pdf (452.01KB)
Allerzeitung
20_01_20 AZ Landkreislauf.pdf (452.01KB)

 


Isenhagener Kreisblatt
20_01_23 IK Landkreislauf.pdf (286.55KB)
Isenhagener Kreisblatt
20_01_23 IK Landkreislauf.pdf (286.55KB)




Ein kurzer Bericht von Rolle:
 


Hier noch
der link zum Streckenverlauf:  https://www.gpsies.com/map.do?fileId=gbtoyntnqbgdvlpe

Tabelle mit Zeitplan und genauen Adressen der Pausenstationen:

Zum Weitergeben oder für die eigene Hosentasche hier ein Flyer mit den wichtigsten Infos:


Zufriedenstellend geklappt hat unser neues Trinkbecher-Konzept:
  Wir wollen die Einweg-Plastikbecher vermeiden. Deshalb haben wir bunte Mehrwegbecher angeschafft, die nummeriert sind, damit jede(r) während des Laufs seinen persönlichen Becher hat. Um sie an den Pausenstellen immer schnell zu finden, warten sie dort in einer übersichtlichen Halterung auf euch.  Wichtig ist noch, dass diejenigen, die aussteigen, ihren Becher nicht wieder in die Halterung zurückstellen!

Wir werden das System noch weiter verbessern.

Für diejenigen, die zum ersten Male mitmachen, empfehlen wir die allgemeinen Infos weiter unten!

Wir danken dem Landrat Herrn Dr. Ebel für die Schirmherrschaft, der SG Papenteich für die Nutzung des Samtgemeindebusses, dem REWE-Markt Bornemann in Meine für 1 Karton Bananen, dem Wesendorfer SC für die Möglichkeit der Toilettenbenutzung, der Gemeinde Steinhorst für die Einladung ins Haus der Gemeinde, der SG Hankensbüttel für Duschmöglichkeiten in der Steinhorster Grundschule.

******************************************************

 Allgemeines zum Landkreislauf im Kreis Gifhorn

Seit 1996 gibt es nun schon den Gifhorner Landkreislauf. Organisiert durch ein bewährtes Team unter der Leitung von Martin Pahl hat er von Jahr zu Jahr mehr Freunde gefunden, die nicht nur aus dem Kreis Gifhorn kommen, sondern zum Teil weite Wege auf sich nehmen, um unter winterlichen Bedingungen die Herausforderungen einer bis zu 66 km langen Strecke anzunehmen.

Nach 20 erfolgreichen Durchführungen hat Martin die Verantwortung für die Organisation weitergegeben an uns, Otto Neumann und Heinrich Lagemann, beide als Vorstandsmitglieder im TSV Meine engagiert. Wir haben das Ziel, diese interessante Veranstaltung erfolgreich weiterzuführen.

Man muss nicht die gesamte Strecke laufen, sondern jeder kann für sich einen geeigneten Streckenabschnitt wählen, sei es die Marathon- oder die Halbmarathon-Distanz oder auch nur ein Abschnitt von 10 oder 5 Kilometern. Vielleicht macht gerade das den besonderen Reiz des Landkreislaufs aus.
Wir laufen mit einem Tempo von etwa 6:15 min pro km.

Das Läuferfeld wird begleitet von mehreren Fahrzeugen, in denen man Teilstrecken fahren kann und die Taschen, Rucksäcke und andere persönliche Dinge transportieren.
In Abständen von etwa 5 km wird an einer Verpflegungsstation gestoppt, wo es warme und kalte Getränke und etwas Obst gibt.
Für darüber hinausgehende Nahrung muss jeder selbst sorgen.

Jeder Teilnehmer erhält nach dem Lauf per e-mail eine Urkunde, diejenigen, die die gesamte Strecke durchlaufen, werden mit einer Medaille ausgezeichnet.

Einige Regeln:

Der Lauf ist nicht beim NLV angemeldet und damit nicht versichert, jeder läuft auf eigene Gefahr. Auch für Gepäck und Ausrüstungsgegenstände, die wir in den Begleitfahrzeugen transportieren, können wir keine Haftung übernehmen.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, jeder kann an beliebigen Punkten der Strecke dazu kommen und an beliebigen Punkten wieder aussteigen. Es wird kein Startgeld und keine Teilnahme-Gebühr erhoben, wir bitten aber um eine kleine Spende, weil wir einige Kosten haben. (Fahrzeuge, Getränke, ... )

Nach Erreichen des Ziels kann dort geduscht werden, anschließend ist ein gemeinsamer Abschluss mit Getränken und einem Imbiss vorgesehen. 

Obwohl man sich nicht anmelden muss, ist es für die Organisation hilfreich, wenn jeder, der teilnehmen will, dies (per E-Mail) bei mir vorher ankündigt. Auch für das abschließende Beisammensein ist es wünschenswert, wenn wir die Personenzahl vorher kennen.

Nach Bedarf bieten wir vor oder nach dem Lauf einen Shuttle-Service an, der entweder vor dem Lauf die Teilnehmer an den Startort bringt, oder nach dem Lauf zurück zu ihren Fahrzeugen. Für diejenigen, die diesen Service in Anspruch nehmen möchten, ist aber eine vorherige Anmeldung mit dem entsprechenden Transportwunsch notwendig. Wir haben natürlich keine unbegrenzten Kapazitäten und können kein Rundumsorglos-Paket anbieten, aber in den Vorjahren hat es immer ganz gut geklappt.